Allgemein:
Grundsätzlich arbeite ich nur mit modernen Q-Switch Nd:YAG Lasern der neuesten Generation vom namhaften Hersteller, für diese Laser wurde ich speziell geschult.

Wie funktionieren unsere Geräte?
Tattoos sind dauerhaft, weil die körpereigenen Abwehrzellen eingebrachte Farbpigmente nicht als Fremdkörper entfernen können, sondern diese zu einem großen Teil abgekapselt in der Haut verbleiben.

Die Wirkung der Laser besteht darin, dass sehr kurze Laserimpulse (im Bereich von 10 Nanosekunden) im Farbpigment durch Absorption eine Schockwelle auslösen und damit die Farbpigmente in kleinere Bruchstücke zerstören.

Diese Bruchstücke werden dann, wie auch andere Fremdstoffe im Körper, von körpereigenen Fresszellen (sog. Makrophagen) abtransportiert, größtenteils über das lymphatische System.

Achtung: Oft wird Ihnen Tattooentfernung mit Geräten angeboten, die für Haarentfernung ausgelegt sind. Das funktioniert nicht!

Alles immer perfekt?
Je nach eingebrachtem Farbpigment reagiert ein Tattoo unterschiedlich gut auf verschiedene Laserstrahlung. Deshalb setze ich auf Laser mit verschiedenen Wellenlängen (Farben). Sehr gute Ergebnisse gibt es bei dunklen Farben (schwarz, blau), aber auch bei roten und grünen Farben. Bei hellen Farben (gelb, weiß, pink etc.) ist es aus Erfahrungswerten etwas schwieriger, hier kommt es auf den jeweiligen Hauttyp an.

Ist eine Aufhellung vor Cover-Up oder Teilentfernung möglich?
Ja! Wenn Sie nur eine Aufhellung eines alten Tattoos wünschen, um dieses mit einem neuen Tattoo covern zu können ist das genauso möglich wie eine Entfernung von Einzelteilen von Tattoos (z.B. Schattierungen an Rändern, die Ihnen nicht mehr gefallen).

Wichtig: Vor Cover-Up ist eine Wartezeit von 6 Monaten empfohlen, damit das lymphatische System Ihres Körpers zur Ruhe kommen kann. Wird zu früh gecovert kann die neue Farbe unter der Haut verlaufen und Sie bekommen kein schönes Ergebnis.

Wie viele Behandlungen brauche ich?
Das hängt davon ab, welche Farben beim Tattoo verwendet wurden und wie tief die Farbe in der Haut sitzt. Weiterhin ist entscheidend, wieviel Farbe verwendet wurde. Professionelle, doppelt gestochene Tattoos sind in der Regel schwerer zu entfernen als „Laientattoos“. In den meisten Fällen sollten 6 bis 12 Sitzungen ausreichen. Zwischen den einzelnen Behandlungen sollten mindestens 4 Wochen liegen, damit die betroffenen Stellen nicht übermäßig belastet werden und Zeit haben, sich zu erholen.

Ist die Behandlung schmerzhaft?
Eine Behandlung wird nicht ganz schmerzfrei ablaufen. Sie können die betroffenen Hautareale vor dem Lasern mit einer lokal wirksamen, anästhesierenden Creme (z.B. EMLA) behandeln.“

Vom Einnehmen von ASS (z.B. Aspirin) raten wir ab, weil dadurch die Blutgerinnung vermindert wird.

Gibt es Nebenwirkungen?
Ausfallzeiten infolge der Behandlungen treten nicht auf, alle üblichen Aktivitäten in Beruf und Freizeit können sofort aufgenommen werden.

Von extrem schweißtreibenden Aktivitäten und starker UV-Strahlung (Sonnenbaden, Solarium) wird abgeraten.

Es kommen keine neuen Chemikalien in den Körper (dies ist schon beim Tätowieren passiert).
Auf Wunsch ist an einem kleinen Probeareal am Rand ein Test möglich, ob das Ergebnis wie geplant ausfällt.

Kann ein Tattoo vollständig entfernt werden?
Mit modernen Lasern lassen sich bei abstrakten Motiven und Bildern gute Ergebnisse erziehlen.
Die Motive sind rasch nicht mehr als solche erkennbar. Möglicherweise können Schattierungen verbleiben, die leicht vom normalen Hautbild abweichen.

Wie lang dauert eine Behandlung?
Je nach Größe des Tattoos zwischen wenigen Minuten und ca. 30 Minuten.

Was kostet die Behandlung?
Der Aufwand und die Kosten richten sich grundsätzlich nach der Größe der Tätowierung. Ohne das Motiv zu sehen ist es nicht möglich Ihnen ein seriöses Angebot zu erstellen.

Die Kosten für eine Tattooentfernung werden in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen.